Regen und wenig Besucher auf dem Raesfelder Adventsmarkt

Rund 80 Verkaufsbuden warteten auf Besucher beim Adventsmarkt in Raesfeld 2021

Corona, 2 G-Regeln und schlechtes Wetter machten es für die HändlerInnen und Organisatoren nicht leicht, nach einem Jahr Pause den traditionellen Adventsmarkt am Schloss Raesfeld durchzuführen und dabei noch gute Laune zu haben.

Kein Gedränge an den Verkaufsbuden sowie eine überschaubare Zahl an Besuchern, so präsentierte sich der Adventsmarkt – unter strengen Kontrollen der 2 G-Regeln am Eingang – am Wochenende am Schloss Raesfeld.

Raesfelder-Adventsmarkt-2021
Nur wenige Besucher fanden am Samstagabend den Weg zum Schloss. Fotos: Petra Bosse

Strenge Einlasskontrollen

So war es bei der Eröffnung am Donnerstag, was die Besucherzahl anbelangt, schon recht beschaulich, trotz Weihnachtsengel, Gaukler und den 80 Buden. Ebenso am Freitag, wo laut einiger Händler so gut wie nichts losgewesen sei. „Wir sind froh, dass der Markt dennoch stattfindet. Es ist für alle eine schwere Zeit. Möchten uns aber beim Organisator Elmar Schmelter bedanken, dass er es überhaupt ermöglicht hat. Er ist immer für uns da“, sagten die Damen von der Pantoffelwerkstatt. Sie seien bereits seit Jahren dabei und kennen den Markt auch von einer anderen Seite.

Pantoffel-WerkstattAdventsmarkt-Raesfeld
Warmes für die Füße von der Pantoffelwerkstatt.

Essen und Trinken geht immer

Knapp 1000 Besucher seien laut Ortsmarketingvorsitzende Diana Brömmel zur Eröffnung am Donnerstag an der Tageskasse während des Tages gezählt worden. Die Marktbesucher mussten am Eingang vorab ihr Impfzertifikat vorlegen. „Das Sicherheitssystem und Hygienekonzept funktioniert und wird streng kontrolliert. Das finden auch die Händler gut“.

Und auch die Besucher hätten die Kontrollen ohne Diskussionen akzeptiert. Essen und Trinken gehe immer, „das andere hätte jedoch besser sein können, aber das schlechte Wetter spielt dabei auch eine große Rolle“, ergänzt Brömmel.

Engel-2021-Adventsmarkt-Raesfeld
Stimmungsvoller Weihnachtsengel

Schutzhüllen für den Impfpass

Zum ersten Mal einen Stand auf dem Markt hatte Jennifer Vorwerk aus Kamp-Lintfort. Sie bot Handgenähtes und Gesticktes an. Ihr Gewerbe habe sie in der Coronazeit eröffnet und ihr Angebot teilweise der Corona-Lage angepasst, unteranderem mit Schutzhüllen für den Impfpass. Sie freute sich, dass es überhaupt möglich gewesen sei, einen Stand in Raesfeld zubekommen. „Ich werde im nächsten Jahr wiederkommen und hoffe, dass dann mehr los“, fügt Vorwerk hinzu und lacht.

Jennifer-Vorwerk-mit-Schutzhülle-für-Impfpass-aus-Kamp-Lintfort
Jennifer Vorwerk passte ihr Angebot mit Schutzhülle für Impfpässe der Coronasituation an.

Trotz Regen bummelte das Ehepaar Dopper aus Gescher über den Markt und genossen Glühwein und Atmosphäre. Eine weitere Option zu Raesfeld wäre der Weihnachtsmarkt in Gescher gewesen, der aber in diesem Jahr nicht stattfindet. „Wir waren schon öfter hier, denn der Adventsmarkt ist einfach sehr schön und deshalb haben wir uns gesagt, jetzt erst recht“.

Adventsmark-Schloss-Raesfeld-2021
Für den Kinderspaß war gesorgt mit dem historischem Karussell.
Adventsmarkt-Raesfeld-2021-Stände-in-der-Freiheit
Wer einen Regenschirm dabei hatte, war klar im Vorteil.
Adventsmark-Schloss-Raesfeld-2021
Ann Katrin Böckenhoff aus Erle präsentierte ihre Lichtertonnen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein