Andreas Grotendorst war seit 2009 Bürgermeister der Gemeinde Raesfeld. Nach der Kommunalwahl ist er auf eigenen Wunsch von seinem Amt zurückgetreten.

Laudiatio des Altersvorsitzenden Karl-Heinz Tünte (CDU) bei der Eröffnung der konstituierenden Ratssitzung der Gemeinde Raesfeld am 2.11.2020

Martin-Tesing-Karl-heinz-Tünte-und-Andreas-Grotendorst
Neuer Bürgermeister Martin Tesing (l.) Karl-Heinz Tünte und Andreas Grotendorst. Foto: Petra Bosse

Sehr geehrter Herr Grotendorst, lieber Andreas,

wir haben ein echtes Problem, Sie/Dich aufgrund der derzeitigen Coronasituation angemessen zu verabschieden. Hinzu kommt, dass Deine Verdienste in wenigen Minuten sowieso nicht ausreichend gewürdigt werden können.

Die eigentlich geplante Feier musste leider abgesagt werden. Weder langjährige Weggefährten, offizielle Kontaktpersonen, der Gemeinderat, die Mitarbeiter der Verwaltung, noch Freunde, Bekannte oder Verwandte haben die sonst übliche Möglichkeit, sich vom bisherigen Bürgermeister unserer Gemeinde Raesfeld ordentlich zu verabschieden.

Schade. Nicht einmal das persönliche Gespräch, die persönliche Nähe, ein Händedruck, eine Umarmung oder auch eine gemeinsam gesungene Lobeshymne sind in Zeiten, wie diesen, erlaubt.

Auch, wenn ich weiß, dass Du sehr ungern Lobeshymnen hörst und der heutige Rahmen die Anerkennung, die Du verdient hättest kaum zulässt, musst Du das heute einmal „aushalten“.

Nimm bitte unseren Dank und unsere Anerkennung als Dank der ganzen Gemeinde entgegen.

Andreas-Grotendorst
Andreas Grotendorst mit Ehefrau Andrea

Wir möchten Dich heute nicht gehen lassen, ohne Dir ein herzliches Dankeschön zu sagen. Dass ich das heute als Altersvorsitzender im Namen der ganzen Gemeinde und des Gemeinderates der Gemeinde Raesfeld tun muss, schmerzt mich, weil ich weiß, wen wir als Gemeinde Raesfeld verlieren.

Schmerzen tut es, weil wir einen Bürgermeister verabschieden müssen, der alles Menschen mögliche für die Gemeinde getan hat. Mit Deiner hohen persönlichen und beruflichen Kompetenz hast Du die Geschicke der Gemeinde zunächst ab 2006 als 1. Beigeordneter unterstützt und ab 2009 als hauptamtlicher Bürgermeister sicher und zielgerichtet geführt. Du bist von Anfang an mit Deinen Aufgaben gewachsen.

Dein enormes Engagement, Deine persönliche Nähe zu den Bürgern unserer Gemeinde, zu den Mitarbeitern der Verwaltung und nicht zuletzt zu uns als Rats- und Ausschussmitgliedern, haben sehr viel Gutes für die Gemeinde bewirkt. Deine Netzwerke und Deine Kontakte innerhalb des Kreises Borken und darüber hinaus, haben viele sichtbare Ergebnisse für die Gemeinde gebracht.

Du hast immer ein Ohr für berechtigte Anliegen gezeigt. Raesfeld hat sich unter Deiner Führung in vielen Bereichen sehr positiv weiterentwickelt. Raesfeld kann sich im Vergleich zu anderen Gemeinden sehr gut sehen lassen. Du hast immer von dem sog. „Raesfelder Weg oder Raesfelder Modell“ gesprochen.

Du hast den Mut gehabt, neue, eigene Wege zu gehen. Der Erfolg hat Dir Recht gegeben. Du hast es geschafft, uns auf diesem Weg mitzunehmen und für Deine Ideen, Pläne und Vorschläge zu begeistern. Das ist an vielen Stellen in der Gemeinde ablesbar.

Du warst der Motor für viele Einzelprojekte, von denen ich hier nur einige Beispiele aufzählen kann. Als erstes möchte ich die Gründung der Bürgerstiftung nennen. Ohne Deine Initiative wäre das Stiftungskapital nur halb so groß. Oder die sehr frühe Versorgung der ganzen Gemeinde mit Glasfaseranschlüssen zu Anschlusskosten, von denen andere Gemeinden nur träumen können.

Ein großartiges Beispiel ist auch das Projekt Neubau eines „Dorfgemeinschaftshaus“ im Ortsteil Erle. Ohne das Verdienst aller Beteiligten schmälern zu wollen. Mit Deinem engagierten Einsatz sind die planerischen und finanziellen Grundlagen gelegt. Die Realisierung ist in greifbare Nähe gerückt. Damit kann ein wesentliches Stück Zukunft in Erle entstehen.

Dir war es immer wichtig, die Weichen für die Zukunft für die ganze Gemeinde so zu stellen, dass eine kontinuierliche und nachhaltige Weiterentwicklung der Gemeinde sichergestellt werden kann. Dass dies gelungen ist, möchte ich an einigen weiteren Beispielen deutlich machen. Zu nennen ist der Neubau des Pfarrheimes in Raesfeld und die damit verbundene Kooperation mit der Katholischen Kirche. Auch der Erwerb des Hotels Keller soll ein Stück Zukunft, nämlich den Standort für dringend benötigte Hotelkapazitäten in Raesfeld sichern. Weitere Flächen im Ortskern, nämlich die Fläche des ehemaligen Hotels Epping und der ehemaligen Sparkassengeschäftsstelle und auch der Erwerb der Fläche Gudel bieten hohes Potenzial und sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten im Ortskern Raesfeld.

Besonders durch den Erwerb von Gewerbeflächen und auch Flächen für die Wohnbebauung wurden Rahmenbedingungen geschaffen, die es der Gemeinde ermöglichen, neue Betriebe anzusiedeln und damit Ausbildungs-und Arbeitsplätze vor Ort zu schaffen. Die Vergabe von Flächen für die Wohnbebauung zu günstigen Bedingungen ist neben der Schaffung von Kita-Plätzen und der kontinuierlichen Verbesserung der schulischen Voraussetzungen vor Ort ein wesentlicher Baustein der von Dir aktiv betriebenen Familienpolitik wie auch die Förderung der ehrenamtlichen Arbeit.

Und dabei verfügt die Gemeinde Raesfeld nach wie vor über eine gesunde Finanzsituation, die auch für die Zukunft noch einiges ermöglicht. Deine Leistung findet überall hohe und verdiente Anerkennung.

Dass die Gemeinde Raesfeld heute so gut dasteht, ist ganz wesentlich Dein Verdienst. Darauf darfst Du stolz sein und eines Tages im Rückblick mit Stolz und Zufriedenheit zurückblicken.  Du hast die Erwartungen, die in einer schnelllebigen Zeit, wie wir sie erleben, mehr als erfüllt und bist mit Deinem Engagement für die Gemeinde immer wieder an die Leistungsgrenzen gegangen.

Dir gebührt besonderer Respekt und Dank für Deine enorme persönliche Leistung. Deine Erfolge für die Gemeinde, Deine stets freundschaftliche und angenehme persönliche Art, Deine Klarheit in der Sache, Dein Vertrauen waren die Garanten für einen positiv herausragenden Zeitabschnitt für unsere schöne Gemeinde.

Wir wünschen Dir persönlich und auch auf Deinem weiteren beruflichen Weg alles, alles Gute, Gesundheit und Schaffenskraft.

Liebe Frau Grotendorst. Ich hatte eigentlich vorgesehen, Ihren Mann zu bitte, ein großes Dankeschön an Sie weiterzugeben. Jetzt darf ich das persönlich tun. Sie haben Ihrem Mann immer den Rücken freigehalten und ihn gestärkt, sonst wäre vieles so sicher nicht möglich gewesen. Besonderes Dankeschön dafür im Namen der gesamten Gemeinde.

Egal, wohin Dich Dein Weg führen wird, lieber Andreas, Dein Name hat und behält in Raesfeld einen positiven Klang und wird mit der Gemeinde Raesfeld immer positiv verbunden bleiben.

Ich bin sicher, dass die Gemeinde zu einem späteren Zeitpunkt eine Möglichkeit finden wird, Dich und die bisherigen Ratsmitglieder in einem anderen, angemessenen Rahmen noch einmal offiziell zu verabschieden.

Bis dahin eine gute Zeit. Wir werden uns hoffentlich nicht aus den Augen verlieren. Ich wünsche Dir und uns allen, ab heute angenehme Erinnerungen an Deine Gemeinde Raesfeld und Deine besondere Zeit als Bürgermeister von Raesfeld-Erle und Homer.

Du hinterlässt aus unserer Sicht deutlich positive Spuren und ein geordnetes Haus, das jetzt an Deinen bisherigen Mitstreiter Martin Tesing übergeben wird.

Danke – Andreas Grotendorst

Es gilt das gesprochene Wort!

Vorheriger Artikel70 Intentivbetten für Covid-19 Patienten im Kreis Borken
Nächster ArtikelWeichen für zukünftige politische Arbeiten in Raesfeld gestellt
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here