Raesfeld ist stromenergie-autark und produziert erneuerbare Energien selbst

106 Prozent des Raesfelder Strombedarfs werden bereits mit erneuerbaren Energien in Raesfeld selbst produziert.

Insgesamt 39,6 Millionen Kilowattstunden Strom produzieren die 601 Photovoltaikanlagen, die sieben Windräder und die örtlichen Biomasse-Anlagen auf Raesfelder Dächern. Dies ergab eine Auswertung der Firma innogy im Jahr 2018. Der Jahresverbrauch liegt in Raesfeld bei rund 37,3 Millionen Kilowattstunden.

Installation Photovoltaik Naturparkhaus Raesfeld
Foto: Naturparkhaus Schloss Raesfeld

Damit konnte Raesfeld 2018 erstmalig mehr Strom produzieren, als verbraucht wurde. 2017 lag der produzierte Strom mit 99 % noch knapp darunter.

Weiterer Schritt in Richtung Klimaschutz

„Wir sind schon jetzt stromenergie-autark und möchten mit der Errichtung von weiteren Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden einen weiteren Schritt in Richtung Klimaschutz gehen“, sagt Martin Tesing, Erster Beigeordnete der Gemeinde.

In der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschuss wurde der Planung von drei großen Photovoltaikanlagen auf den Dachflächen der Alexanderschule, des Rathauses und der Sporthalle zum Michael einstimmig zugestimmt.

Positiver Nebeneffekt des gewonnenen Sonnenstroms ist die mögliche Eigennutzung und die damit verbundene Senkung der Betriebskosten für diese Gebäude.

Vorheriger ArtikelGiftköder – Suchhunde für Einsatz ausgebildet
Nächster ArtikelIm Juni und Juli halbe Elternbeiträge
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here