AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
17.7 C
Raesfeld
Mittwoch, Mai 29, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartGemeinde RaesfeldRaesfeld hat ambitionierte Ziele für ihr Klimaschutzkonzept

Raesfeld hat ambitionierte Ziele für ihr Klimaschutzkonzept

Veröffentlicht am

Die Kommune Raesfeld hat ambitionierte Ziele für ihr Klimaschutzkonzept und strebt an, bis 2024 klimaneutral zu sein. In der letzten Ratssitzung vor den Sommerferien wurden die Ergebnisse der Fokusberatung vorgestellt.

Die Fokusberatung hat ergeben, dass die Gemeinde bereits eine gute Grundlage hat, um dieses Ziel zu erreichen. Philipp Mihajlovic vom Beratungsbüro „BAUM“ erläuterte die Herausforderungen und Strategien für Raesfelds Klimaschutzkonzept: „Am Ende geht es darum, die Umsetzung auf die Straße zu bringen.“

Treibhausbilanz

Die Beratung, die mit Unterstützung des Beratungsbüros BAUM durchgeführt wurde, diente dazu, die Handlungsfelder und erste Maßnahmen für das kommende Klimaschutzkonzept zu ermitteln. Eine Treibhausgas-Bilanz wurde erstellt, um die Emissionen, die hauptsächlich aus privaten Haushalten und dem Verkehr verursacht werden, nachzuverfolgen.

Energieverbrauch Endverbrauch Gemeinde Raesfeld
©Gemeinde Raesfeld

Schwächen

Die Beratung umfasst auch eine SWOT-Analyse (Stärken, Schwächen, Chancen, Risiken) im Hinblick auf den Klimaschutz in Raesfeld. Als Stärken wurden die finanzielle Situation der Gemeinde, das landwirtschaftliche Flächenpotenzial und die gute Grundversorgung identifiziert. Schwächen sind jedoch der öffentliche Nahverkehr, der begrenzte kommunale Einfluss und das Beratungsangebot.

Chancen bieten sich insbesondere durch eine zukunftsorientierte Mobilitätsplanung, die Bürgerbeteiligung und verbesserte Öffentlichkeitsarbeit. Die Risiken liegen hauptsächlich im Verwaltungsaufwand und mangelndem Fachwissen.

Dennoch lobte Mihajlovic die bisherigen Leistungen von Raesfeld in Bezug auf den Klimaschutz: „Sie fangen hier in Raesfeld nicht bei Null an und sind weiter als viele andere Kommunen.“

Energiebilanz Gemeinde Raesfeld

Für Karl-Heinz Tünte seien die sieben Jahre schon sehr knapp. „Wir müssen uns stärker Gedanken darüber machen, wie wir Gewerbe und Bürger in den Klimaschutz einbeziehen können“, so Tünte mit Blick auf den Verbrauch von Gas, Benzin und Öl in den letzten Jahren im Privatverbrauch.

Hans-Dieter Strothmann betonte die Notwendigkeit staatlicher Fördermittel für den Klimaschutz in Kommunen. Es ist ein regelrechter ‚Dschungel‘, um die richtigen Fördermittel vom Land und Bund zu finden. „Ohne öffentliche Mittel, kann vieles gar nicht erst umgesetzt werden“.

Energieverbrauch Endverbrauch Gemeinde Raesfeld
©Gemeinde Raesfeld

Die Gemeinde plant, mit den jetzt vorliegenden Grundlagen weiter an der Entwurfsplanung nach den Sommerferien arbeiten, so Bürgermeister Martin Tesing. Die Ergebnisse sollen dann in regelmäßigen Abständen im Ausschuss vorgestellt werden.

LETZTE BEITRÄGE

Rauf auf’s Rad: Warum Hofläden ein gutes Ausflugsziel sind

Der Juni steht vor der Tür, und die warmen Tage laden zu ausgedehnten Radtouren ein: Genau der richtige Zeitpunkt, um mit der Familie die Fahrräder...

Bildungswerk Raesfeld: Kursangebote

Bildungswerk Raesfeld - Kurse Mai 2024 Anmeldung, Auskunft und Beratung Tel.: +49 2865 10073 oder [email protected]. Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 08:30 Uhr - 12:00 Uhr und Mi. 14:00...

Schützenfest Homer 2024: Party im Homerland

Das Schützenfest Homer 2024 steht vor der Tür. Wer löst das Königspaar Matthis Borchers und Verena Feldhaus beim diesjährigen Schützenfest im kleinen Homerland ab? Seit einem...

Rauchentwicklung auf EDEKA-Parkplatz in Erle: Mercedes in Flammen

PKW brannte völlig aus: Am Dienstagvormittag entwickelte sich auf dem Parkplatz des EDEKA-Marktes in Erle eine starke Rauchwolke. Der Grund: Ein Fahrzeug der Marke Mercedes...

Klick mich

Werbung