Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) ist eine chronische Stoffwechselerkrankung, die durch einen erhöhten Blutzuckerspiegel gekennzeichnet ist.

Die umgangssprachliche Bezeichnung Zuckerkrankheit ist historisch zu erklären. Sie geht darauf zurück, dass unbehandelte Diabetiker mit ihrem Urin Zucker ausscheiden und dieser dadurch süßlich schmeckt. Medizinisch korrekter ist jedoch der Ausdruck Diabetes mellitus. Ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel schädigt die Blutgefäße, sodass Folgeerkrankungen auftreten können. Zu solchen Spätschäden der Zuckerkrankheit gehören Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine und Füße, Veränderungen der Netzhaut, Störungen der Nierenfunktion und Erektionsstörungen. Durch geschädigte Nerven kann es zu Taubheitsgefühlen und Gefühlsstörungen kommen. Um solchen Beschwerden vorzubeugen, ist eine lebenslange und sorgfältige Blutzuckereinstellung entscheidend.

Unter der Leitung von Dr. Heidrun Hoch, Fachapothekerin für Prävention und Gesundheitsberatung, findet der nächste Informationsabend der Diabetes-Selbsthilfegruppe am 16. Juni 2011, 19.00 Uhr, wie gewohnt in der Kempkesstege 2 in Schermbeck, statt.

Die Referentin des Abends ist Frau Bettina Hummen. Als Diplom-Oekotrophologin wird sie zum Thema „Gesunde Ernährung – nicht nur für Diabetiker“ vortragen und für Fragen zur Verfügung stehen.

Da dieses Thema für alle gesundheitsbewussten Menschen einen hohen Stellenwert hat, sind alle Interessenten herzlich eingeladen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here