Schachteam der Sebastianschule erneut erfolgreich

Friedrichroda/Raesfeld (pd). Einen großartigen Erfolg verzeichneten die Raesfelder Grundschüler bei der Schulschach-DM in Thüringen. Unter 74 Teilnehmern belegte die Schulmannschaft der St.-Sebastian-Schule den 5. Platz. Bereits zum 17. Mal vertrat die St.-Sebastian-Schule das Land Nordrhein-Westfalen beim Bundesfinale.

Im März hatten sich die jungen Raesfelder Denksportler bei der Landesmeisterschaft in Düsseldorf einen der vier Qualifikationsplätze NRWs gesichert. Nachdem sie im Vorjahr bei der DM den 6. Platz erreicht hatten und bei den Mädchenteams sogar den Titelgewinn, konnten die Sebastianschüler erneut auch auf Bundebene an den oberen Brettern mitspielen.

Das DM-Turnier dauerte über vier Tage und fand im Ahorn-Berghotel in Friedrichroda (Thüringen) statt. Neun Runden bei 30 Minuten Bedenkzeit wurden nach dem Schweizer System ausgespielt. Mit sechs Mannschaftssiegen und 22:14 Brettpunkten verpassten die Sebastianschüler einen Platz auf dem Siegertreppchen am Ende nur knapp.

Die mitgereisten Raesfelder Schachlehrer Manfred Grömping, Dietmar Schwarze und Günter Aschenbrenner waren beeindruckt von den Leistungen ihrer Schützlinge Sebastian und Alexander Föing, Annalena Bone, Ida Wehling und Meryem Ipek.

Einen bemerkenswerten Erfolg erzielte der achtjährige Sebastian Föing in der letzten Runde am 1. Brett. Er besiegte einen der stärksten Spieler des Turniers (1629 DWZ), der bis dahin alle 8 Partien gewinnen konnte.

Auch Annalena Bone spielte einige spektakuläre Partien. So fehlte ihr einmal nur eine einzige Sekunde zum Sieg, als ihre Bedenkzeit nach einem fulminanten Mattangriff unmittelbar vor dem abschließenden Mattzug ablief.

Besonders gefordert wurde das Konzentrationsvermögen der Kinder in der vorletzten Runde, als Fernsehkameras für den MDR aus dem Turniersaal berichteten und sich direkt vor den Raesfelder Brettern positionierten.  

„Neben dem schachlichen Erfolg war das Turnier auch ein Riesenerlebnis für die Kinder“, stellt ihr Schachlehrer Manfred Grömping  fest. „Die feudale Unterkunft mit einem riesigen Hotelschwimmbad und einem Indoor-Spielplatz, das Eisstockschießen, das Simultanturnier oder auch die Berichterstattung im Fernsehen – all das wird den Kindern wohl lange in Erinnerung bleiben.“

Deutscher Meister der Grundschulen wurde in diesem Jahr übrigens die GGS Hockstein aus Mönchengladbach, die bei der DM nicht auf die Raesfelder Konkurrenten trafen, beim Landesfinale im März den Sebastianschülern aber noch unterlegen waren.

Ergebnisse, Tabellen, Fotos und Berichte unter:
www.deutsche-schachjugend.de/2019/dsm-wk-g

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here