Ausschuss beschließt Wettbewerb für die Neugestaltung rund um das ehemalige Hotel Epping.

Raesfeld. Die Neugestaltung des Bereiches um das ehemalige Hotel Epping habe bei der Planung zur Dorfgestaltung Priorität. Das betonte Martin Tesing bei der letzten Ausschusssitzung.

Beschlossene Sache ist nun, dass ein Planungs- und Ideenwettbewerb für die Entwicklung des Bereiches Hotel Epping in Auftrag gegeben wird. Das wurde mehrheitlich beim letzten Planungsausschuss, gegen Enthaltung der UWG- und Grüne Fraktion, entschieden.

Die CDU-Fraktion beantragte im Vorfeld für die Neugestaltung für den Bereich des ehemaligen Hotels Epping und den ehemaligen Standort der Filiale der Kreissparkasse für die Neugestaltung ein Planungs- und Ideenwettbewerb auszuschreiben.

Darin soll auch die Neugestaltung des Rathausplatzes und des Froschbrunnen-Platz, sowie Verkehrsberuhigung in diesem Bereich, eingeschlossen sein. Damit ist der Antrag der SPD-Fraktion, darauf zu verzichten, nun hinfällig.

„Wir brauchen Ideen von draußen um Struktur zu bekommen“, sagte Jochen Welsing (CDU).

Johannes Lülf (UWG) zeigte sich überrascht von dem Antrag der CDU, dass das jetzt erst, nach endlich fünf Jahren die Gemeinde sagt, dass ein Planungsbüro das machen soll. „Wir haben gedacht, dass jetzt etwas Konkreteres auf den Tisch kommt“. Tesing verwies auf die damalige Flüchtlingssituation. Und auch jetzt, so Tesing, werde das Haus noch vom DRK genutzt. Daher sei eine frühere Planung nicht möglich gewesen.

Klaus Rybarczyk (SPD) möchte lieber, dass ein Gesamtkonzept für den ganzen Ortskern zu erstellt wird. Der Wettbewerb für diesen Teil alleine sehe er als überflüssig an, da die Bürger in den früheren Versammlungen zum Dorfentwicklungskonzept (DEK) ihre Ideen bereits geäußert hätten.

Gleichzeitig ist Klaus Rybarczyk (SPD) gegen einen Ideenwettbewerb, da er befürchte, dass auswärtige Architekten nicht wissen, was die Bürger sich wünschen und vorstellen. „Das sei keine Schwierigkeit und selbstverständlich, dass die Wünsche der Bürger in die Ausschreibung des Wettbewerbs aufgenommen werden sollen“, so Tesing.

Für Dietmar von Berswordt (CDU) ist dieses Projekt für Raesfeld sehr wichtig und desshalb muss, muss wie er betonte, hier ein Profi dran.

Vorheriger ArtikelRaesfelder bei Unfall auf A31 schwer verletzt
Nächster ArtikelHerbstcamp 2019 / Es sind noch Restplätze frei!
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here