AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
16.6 C
Raesfeld
Sonntag, Mai 19, 2024
AnzeigeVolksbank Raesfeld und Erle eG
StartGemeinde RaesfeldPhotovoltaik auf Schuldächern in Raesfeld und Erle werden gefördert

Photovoltaik auf Schuldächern in Raesfeld und Erle werden gefördert

Veröffentlicht am

Bürgermeister Martin Tesing freut sich über eine Förderung durch das Land NRW, um weitere gemeindliche Gebäude in Raesfeld mit Photovoltaikanlagen auszustatten. Fotomontage: Petra Bosse

In in den kommenden Monaten werden weitere Photovoltaikanlagen auf den Dächern der beiden Grundschulen in Raesfeld und Erle sowie auf der Erler Zweifachsporthalle installiert.

Um das Klima zu schützen und Energie und Kosten zu sparen, setzt sich die Gemeinde Raesfeld seit Jahren mit ökologischen Themen auseinander. In der Vergangenheiten wurden verschiedene Maßnahmen durchgeführt.

Dazu gehöre auch die Errichtung von Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden, so Bürgermeister Martin Tesing.

Planungen für weitere Photovoltaikanlagen werden konkreter

Nachdem in den letzten Jahren zum Beispiel auf dem Rathaus, der Julia-Kopper-Gesamtschule, der Zweifachhalle „Zum Michael“ und dem Naturparkhaus entsprechende Anlagen mit Stromspeichern installiert wurden, werden die Planungen für weitere Photovoltaikanlagen auf gemeindlichen Gebäuden nun konkreter.

Installation-der-Photovoltaik-Rathaus-Raesfeld
2021 wurde beispielsweise das Rathaus mit Photovoltaikflächen ausgestattet. Jetzt folgen weitere öffentliche Gebäude. Foto: Gemeinde Raesfeld

80 Prozent soll selbst genutzt werden

Laut Bürgermeister Tesing werden auf den Dächern der beiden Grundschulen in Raesfeld und Erle sowie auf der Erler Zweifachsporthalle in den kommenden Monaten ebenfalls Photovoltaikanlagen installiert, deren Strom zu mindestens 80 Prozent in den jeweiligen Gebäuden selbst genutzt werden soll.

Dies sei eine der Voraussetzungen für eine Förderung durch das Land NRW. Im Rahmen des Förderprogramms progres.nrw – Klimaschutztechnik wird diese Maßnahme zum Ausbau regenerativer Energien mit Gesamtkosten in Höhe von 299.900 Euro zu 90 Prozent (269.890 Euro) vom Land NRW übernommen.

Ein wichtiger Schritt, um Energie und Kosten zu sparen

„Das ist für uns ein wichtiger Schritt, um Energie und Kosten zu sparen und vor allem einen weiteren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, so Bürgermeister Martin Tesing.

Derzeit laufen die Detailplanungen für die Photovoltaikanlagen. Sie sollen Anfang 2024 auf der Sebastianschule, der Silvesterschule und der Erler Sporthalle installiert werden.

LETZTE BEITRÄGE

Flüchtlingssituation in Raesfeld: Aktuelle Zahlen und Entwicklungen 2024

In der Gemeinde Raesfeld leben aktuell im Mai 2024 insgesamt 536 Geflüchtete. Diese Zahl setzt sich zusammen aus anerkannten Flüchtlingen mit Wohnsitzauflage einschließlich Kriegsflüchtlingen aus der...

Auf zum Erler Schützenfest 2024: Ein Wochenende voller Musik, Tanz und Kirmesspaß

Das Erler Schützenfest 2024, das vom Samstag, 25. Mai bis Montag, 27. Mai stattfindet, ist der lebende Beweis dafür, dass in Erle die Tradition nicht...

Klimaschutzkonzept Raesfeld: Einladung zum 2. Workshop am 22. Mai 2024

Klimaschutz aktiv mitgestalten: 2. Workshop zur Aufstellung des Klimaschutzkonzeptes am 22. Mai 2024 Der Rat der Gemeinde Raesfeld hat beschlossen, ein Klimaschutzkonzept zu erstellen, das nun...

Info-Veranstaltung: Bürgergenossenschaft Erle präsentiert Neubau-Zahlen

Gestern, am 16.05.2024, haben Aufsichtsrat und Vorstand gemeinsam getagt und beschlossen, alle Genossinnen und Genossen sowie Interessierten zu einer Informationsveranstaltung einzuladen. Diese findet am Freitag,...

Klick mich

Werbung