Mit einem traditionell hergestellten Baumkuchen Familie und Freunde verwöhnen

Ostern ist nicht nur das höchste Fest im Kirchenkalender, für viele Menschen ist es auch das erste lange Wochenende im Jahr, an dem sie viel Zeit mit der Familie und Freunden verbringen und das Fest mit Osterbrunch, Festtagsbraten oder einer großen Kaffeetafel zelebrieren.

Mit weißer Schokolade oder Zuckerglasur

Mit Klassikern wie Möhrenkuchen und Osterzopf zum Kaffee kann man zwar nichts falsch machen. „Wer seine Lieben aber mit einer ganz besonderen Köstlichkeit verwöhnen möchte, kann sie mit dem ‚König der Kuchen‘, einem Baumkuchen, überraschen“, raten die Experten vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Während die Gebäckspezialität in der Weihnachtszeit am liebsten mit einem Überzug aus dunkler Kuvertüre oder Vollmilchschokolade genossen wird, kommt das Feingebäck zu Ostern mit weißer Schokolade oder einer feinen Zuckerglasur auf den Tisch. Die wohl besten Baumkuchen kommen aus Salzwedel, wo das zarte Gebäck eine lange Tradition hat. So wird zum Beispiel der „Salzwedeler Baumkuchen“ mit viel Hingabe und handwerklichem Können auch heute noch von Hand hergestellt. Unter www.salzwedelerbaumkuchen.de gibt es Baumkuchen – zauberhaft dekoriert mit Häschen und Möhren aus Marzipan – zum Verschenken und selber genießen.

djd_Salzwedeler_Baumkuchenbetriebe_Bosse_GmbH (640x427)
Liebevoll dekoriert – Baumkuchen als österliche Leckerei.

Beste Zutaten und eine traditionelle Herstellung

Das Geheimnis der „Salzwedeler Baumkuchen“ sind die natürlichen Zutaten und die traditionelle Herstellung. Zunächst werden Butter, Zucker, Vanille, Mehl und Eier zu einem recht flüssigen Teig verarbeitet. Anschließend trägt der Konditor den Teig von Hand in einer ersten dünnen Lage auf eine sich langsam und regelmäßig vor offener Flamme drehenden Walze auf. Nach dem Backen, das nur wenige Minuten dauert, folgen Schicht auf Schicht, so dass die typische Maserung, die den Jahresringen eines Baumes ähnelt, entsteht. Die wellenförmige Kontur erhält der Baumkuchen durch eine spezielle Technik beim Auftragen des Teigs. Wenn die Ringe besonders unregelmäßig und wild erscheinen, kann man fast sicher sein, dass das Gebäck mit Liebe von Hand gemacht wurde.

Foto_djd_Salzwedeler_Baumkuchenbetriebe_Bosse_GmbH
Auch als liebevoll verzierte Hochzeitstorte macht der Baumkuchen eine gute Figur.

Hochzeitstorte aus Baumkuchen

(djd). Auch als reichverzierte Hochzeitstorte machen „Salzwedeler Baumkuchen“ eine gute Figur. Doch anders als eine Torte darf ein Baumkuchen auf keinen Fall durch senkrechte Schnitte zerteilt werden. Vielmehr wird mit einem sehr scharfen Messer von oben quer zum aufrecht stehenden Kuchen geschnitten. So werden nicht nur die einzelnen „Jahresringe“ sichtbar, der Kuchen bleibt – sollte etwas übrig bleiben – auch länger locker und saftig. Mehr Tipps zum Thema Baumkuchen gibt es unter www.salzwedelerbaumkuchen.de
Foto: djd/Salzwedeler Baumkuchenbetriebe Bosse GmbH

Vorheriger ArtikelMetallkunst für den Garten – Freie Plätze für Kreativ-Seminare
Nächster ArtikelZähne unter Druck – Ein Fall für den Zahnarzt
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here