„Lies mit mir“ – St.-Sebastian-Schule sucht Senioren/Seniorinnen als Lesepaten
Vertieft schauen die Erstklässler Simon und Linus in den von ihnen ausgesuchten Büchern in einer Leseecke der St.-Sebastian-Schule. Gerne würden sie bei ihrer Aktivität von älteren Menschen unterstützt werden. „Es wäre toll, wenn uns jemand noch öfter etwas vorlesen könnte“, bemerkt der sechsjährige Linus.

Viele Kinder und auch Kollegen der Schule hegen diesen Wunsch, so dass an der Schule das Projekt „Lies mit mir“ gestartet wurde. Gesucht werden Senioren / Seniorinnen, die bereit sind, ehrenamtlich zweimal im Monat vormittags für eine Unterrichtsstunde in die St.-Sebastian-Schule zu kommen, um dort den Schülerinnen und Schülern etwas vorzulesen oder sich vorlesen zu lassen. Das Lesen bildet einen wichtigen Grundstein in der Lernentwicklung eines Kindes.

Wer liest uns was vor?
Wer liest uns was vor?

In der heutigen Zeit schwindet in den Familien die Zeit, um den Kindern etwas vorzulesen bzw. Lesezeit mit ihnen zu verbringen. „Die Schule“, so Schulleiter Thomas Schlüter, „kann dies zwar allein nicht kompensieren, möchte den Schülerinnen und Schülern aber noch mehr Gelegenheit zum Lesen geben“. Er betont: „Gerne haben wir in den vergangenen Jahren Seniorennachmittage und Veranstaltungen in Altenheimen durch Theatervorführungen oder unseren Schulchor bereichert und das möchten wir auch in Zukunft gerne weiter so gestalten. Schön wäre es, wenn umgekehrt auch Senioren und Seniorinnen zu uns in die Schule kommen würden. Von dem Austausch würden beide Parteien profitieren, so Schlüter, zumal auch das soziale Miteinander der Senioren durch ein anschließendes Kaffeetrinken in der Schule gestärkt werden soll.
Je mehr engagierte Menschen sich als Lesepate melden, umso einfacher ist die Durchführung. Für diese steht bereits Barbara Heuermann zur Verfügung, die eng mit der Stiftung Lesen zusammenarbeitet. Sie würde im Rahmen eines kostenlosen Seminares die Senioren und Seniorinnen auf ihre neue Rolle als Lesepate vorbereiten. Auch das Bildungswerk Raesfeld hat bereits seine Unterstützungsbereitschaft signalisiert. Und so hoffen Simon und Linus darauf, dass sie ab Februar Unterstützung in ihrer Leseecke erhalten.
Interessierte können sich direkt an der Schule melden, telefonisch unter 02865/10390 oder per E-Mail: [email protected]

Vorheriger ArtikelJahreshauptversammlung Feuerwehr Raesfeld – Insgesamt ruhiges Jahr
Nächster ArtikelSPD Ortsverein Raesfeld Vorstandssitzung
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here