Nachweis von zwei Wölfen im Wolfsgebiet Schermbeck

Hünxe. Am Osterwochenende beobachtete eine Frau in Hünxe aus ihrem Küchenfenster heraus, wie zwei Wölfe versuchten einen Hirsch zu reißen (wir berichteten). Es gelang ihr Videoaufnahmen von den zwei Wölfen zu machen.

Bis dato war es jedoch nicht klar, ob es sich hierbei um die Wölf Gloria von Wesel handelt, oder ob es weitere Wölfe im Wolfsgebiet Schermbeck gibt.

Heute bestätigt das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) den Nachweis von zwei Wölfen im Wolfsgebiet Schermbeck.

Die Aufnahmen wurden durch die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum Thema Wolf (DBBW) geprüft (https://www.dbb-wolf.de/).

Zu sehen war, wie die Wölfe gemeinsam einen Rothirsch bedrängten. „Dieser setzte sich erfolgreich zur Wehr und konnte anschließend leicht verletzt die Flucht ergreifen“, heißt es von Seiten des LANUV.

Die Identität der beiden Wölfe ist nicht bekannt. Vermutlich handelt es sich bei einem Wolf um die im Wolfsgebiet Schermbeck territoriale Wölfin GW954f. Ein zweites Individuum ist aus dem Wolfsgebiet bislang nicht genetisch nachgewiesen worden. Zu Alter und Geschlecht können keine Angaben gemacht werden.

Es handelt sich um einen ersten Hinweis auf ein mögliches Wolfspaar im Wolfsgebiet Schermbeck. Wölfe leben in festen Paaren, die in der Regel lebenslang bestehen.

Nach bundesweit vereinbartem Monitoringstandard ist von einem Paar auszugehen, wenn zwei geschlechtsreife Wölfe (Rüde und Fähe) über mindestens vier Wochen gemeinsam in einem Territorium nachgewiesen werden.

Foto: Gahlener Bürgerforum

Vorheriger Artikel450 Ostertüten mit süßen Überraschungen
Nächster ArtikelAbleger der Erler Femeiche wächst nun in Mettmann
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here