NRW-Landräte treffen Bundeskanzlerin Angela Merkel

(pd). Landrat Dr. Kai Zwicker und seine Kollegen aus Nordrhein-Westfalen haben sich heute (7. Juni), am zweiten Tag der diesjährigen Landrätekonferenz in Berlin, mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ausgetauscht.

Dazu trafen sie sich im Bundeskanzleramt in Berlin. Als Präsident des Landkreistages NRW bedankte sich Thomas Hendele, Landrat des Kreises Mettmann, bei der Kanzlerin für das konstruktive Treffen. Dabei hatten Dr. Zwicker und die anderen NRW-Landräte die Gelegenheit, verschiedene, für die Kreise relevante Themen mit ihr zu besprechen.

Landräte treffen Angela merkel
Foto: Bundesregierung Eckel

So tauschten sie sich etwa zu Infrastrukturfragen zur Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse im kreisangehörigen Raum und zur Energiewende, insbesondere zum Kohleausstieg, aus. 

Zudem sprachen die NRW-Landräte mit der Bundeskanzlerin über die Fortführung der Bundesbeteiligung an flüchtlings-, migrations- und integrationsbedingten Kosten und thematisierten die Abläufe insbesondere bei Rückführungen abgelehnter Asylbewerber. Darüber hinaus ging es um Themen wie die Digitalisierung sowie kommunale Altschulden.

Der Landkreistag Nordrhein-Westfalen (LKT NRW) ist der kommunale Spitzenverband der 31 Kreise des Landes mit rund 11 Millionen Einwohnern.


Vorheriger ArtikelRaesfeld – Tresorfächer aufgehebelt
Nächster ArtikelTRAUmZEIT – Tag des offenen Trauzimmers
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here