„Lama – Land macht aktiv“ -Landjugend Erle/Rhade erneutert Tipi

Unter dem Motto „Lama – Land macht aktiv“ hat  die Landjugend Erle an der Silversterschule die alten Wurzeln des Tipis herausgerissen und neue Kopfweiden eingepflanzt. Neue Hackschnitzel  wurden in der Friedensecke verteilt und alte, sowie von den Kindern beim Spielen herausgerupfte Holzpfähle  wieder neu aufgestellt. Dies war  eine Vorausaktion zum Diozösantag, der am April in Senden stattfinden wird.
Jede Ortsgruppe der KLJB musste  eine gemeinnützige Aufgabe in der Gemeinde erledigen. Die KLJB Erle/Rhade hatte sich für  das Ausbessern der Friedensecke an der Grudschule in Erle entschieden.
Unter dem Motto des Diozösantages: „KLJB – Stark verzweigt, für die Zukunft verwurzelt“ gab es noch eine weitere Aufgabe für die Jugendlichen der KLJB. Jede Gruppe sollte einen Baum pflanzen, also  entschieden sich die Erler und die Rhader dazu, einen Ableger der Femeiche zu pflanzen, die von den Grundschulkindern im Garten des Heimathauses gezüchtet werden.
Am Samstag ging es weiter im Programm. Gemeinsam machten sich die Jugendlichen mit dem Fahrrad auf den Weg.  Ausgestattet mit Koordinaten und einer Fahrradkarte radelten die Aktiven zu den unterschiedlichen Stationen an denen verschiedene Aufgaben gestellt wurden. Zu diesen Aufgaben gehörte unter anderem das Aufarbeiten eines Waldes.
Als Abschluss ging es dann nach Haltern zum  Annaberg, wo ein Gottesdiesnst stattfand,  und in dem die Orstgruppen jeweils mit ihren Banner eingezogen sind. In Lippramsdorf  im Pfarrheim fand fand dann eine kleine Abchlussfeier  der Aktion statt.

Vorheriger ArtikelAltkleidersammlung der Kolpingfamilie Raesfeld
Nächster ArtikelGeneralversammlung Schützenverein Erle
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein