Stadt stellt neuen Digital-Service vor: Knöllchen auch per Smartphone zahlen

Rund 7.500 Knöllchen gab es 2019 in der Stadt Borken, durch die insgesamt ca. 100.000 EUR an Verwarnungsgeldern vereinnahmt wurden.

Über ein Knöllchen freut sich niemand. Über Erleichterungen beim Bezahlen aber möglicherweise schon.

QR-Code Borken
Beispielfoto: Pixabay

Borken (pd). Deswegen gibt es nun kurze Wege für Falschparker: Wer künftig sein Verwarnungsgeld direkt und unkompliziert bezahlen will, kann dies in Borken auch über einen QR-Code tun, der ab sofort auf allen Knöllchen zu finden ist.

Benötigt werden dafür lediglich ein Smartphone und ggf. eine App, mit der QR-Codes gelesen werden können, erklärt Stadtsprecher Markus Lask.

Über den QR-Code erfolgt dann eine Weiterleitung auf eine Bezahlseite der Stadt Borken. Dort sind Betrag und Verwendungszweck bereits vorausgefüllt. Dort kann zwischen drei Bezahlmethoden ausgewählt werden. Es stehen GiroPay, Paypal und MasterCard / VISA zur Verfügung.

Wenn das Verwarnungsgeld sofort überwiesen wurde, erfolgt keine schriftliche Verwarnung mehr und die Angelegenheit ist erledigt. Ansonsten folgt eine schriftliche Verwarnung und ggf. auch ein Bußgeldbescheid, ebenfalls mit QR-Code versehen, sodass auch hier ein komfortables Bezahlen möglich ist.

Die Stadt Borken hat bereits im Sommer 2019 ein E-Payment für Digitale Dienste eingeführt, um den Service für die Borkener Bürgerinnen und Bürger dabei zu verbessern. Weitere Online-Dienste werden folgen.

Vorheriger ArtikelLaser statt Kerzen – Die Kirche hell erleuchtet
Nächster ArtikelFanfaren gehen musikalisch ins neue Jahr 2020
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here