Engel, in unterschiedlichen Facetten und Farben schmücken in der Adventszeit die Wände der St. Silvester Kirche in Erle. Seit Jahren schon findet in der Kirche, initiiert vom verstorbenen Pastor Franz-Josef Barlage, in der Vorweihnachtszeit eine Kunstausstellung mit wechselnden Künstlern statt.
In diesem Jahr präsentieren sechs Künstler der Gruppe „Eigenart“ ihre Werke. Birgit Limberg aus Dorsten, Ingrid Welchering, Rita Körsgen und Mechthild Gedding aus Borken, sowie die Heidenerin Erika Niggemann und Julieta Krieg.
Die Idee zum Thema „Engel“ hatte im Vorfeld Diakon Klaus Elsner. „Entstanden ist das Thema in einem Gespräch mit Mechthild Gedding, die auf einem Adventsmarkt Engelkarten verkaufte“, so Klaus Elsner.

Die Künstlerinnen v. li.:Julieta Krieg, Birgit Limberg, Ingrid Welchering, Erika Niggemann und Mechtild Gedding (es fehlt Rita Körsgen)
Die Künstlerinnen v. li.: Julieta Krieg, Birgit Limberg, Ingrid Welchering, Erika Niggemann und Mechtild Gedding (es fehlt Rita Körsgen)

Für die Ausstellung hatten die Künstlerinnen ein dreiviertel Jahr zeit, um sich mit diesem Thema auseinander zusetzten, bevor diese mit Pinsel und Farbe dann auf die Leinwand umgesetzt wurden.
Dass malen von Engeln allerdings kam bei den Künstlerinnen nicht einfach mal so „aus dem Bauch“ heraus, sondern musste sich langsam entwickeln.

Nicht so bei der Dorstenerin Birgit Limberg. „Ich wurde auf einer Reise durch Cornwell inspiriert. An der Kathedrale von Bath sah ich Engel in Stein gemeißelt, die auf einer Leiter in den Himmel stiegen. Genau das wollte ich in dieser Art später auch darstellen“, so Birgit Limberg.

Eigenart Künstlergruppe
Wie sehr sich die einzelnen Künstlerinnen mit diesem Thema auseinandersetzen, und in weit jeder sich seine eigenen Gedanken zu ihren Engeln gemacht hat, kann der Besucher an den begleitenden Texten erkennen.
„Die Anwesenheit des Schutzengels gibt uns Kraft und Hoffnung. Wir fühlen uns stark, geborgen und beschützt“, so beschreibt Julieta Krieg ihren Engel in Acryl auf Leinwand.
Die Ausstellung verbreitet Ruhe und Harmonie beim Betrachter. „Die Ausstellung ist eine gute Möglichkeit in sich zu gehen und von der stressvollen Vorweihnachtszeit herunterzukommen“, meint Ingrid Welchering. „Es ist eine super Idee, zumal durch die Themenauswahl auch die Menschen die Kirche besuchen, die sonst keine regelmäßigen Kirchgänger sind“, sagt Birgit Limberg.
„Diese Ruhe und Stille in der Kirche mit der Krippe im Hintergrund und den Bildern, lässt den Streß für einige Momente vergessen“, fügt Mechtild Gedding hinzu.
Die Ausstellung ist bis zum 2. Februar 2015 in der St. Silvester-Kirche zu sehen.

Ein Engel von Erika Niggemann Acryl auf Leinwand
Künstlergruppe „Eigenart“
Die Gruppe „Eigenart besteht sei 1994. Ihr gehören 16 Künstlerinnen und Künstler aller Altersgruppen an, die sich in regelmäßigen Abständen zum künstlerischen Austausch treffen.
Die Mitglieder arbeiten im Sinne des Gruppennamens: Jeder hat seine EigenArt, jeder ist einzigArtig – das ist die Gruppe EigenART.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here