Zahlen und Fakten der Wahl – Martin Tesing (57 J.) wechselt vom Ersten Beigeordneten in das Bürgermeisteramt – Keine abolute Mehrheit im Rat für die CDU mehr

Raesfeld. Die Kommunalwahl 2020 in Raesfeld ist beendet. Hier stellen wir die einzelnen Ergebnisse vom Wahlabend aus dem Rathaus vor.

Neuer-Bürgermeister-von-Raesfeld
Neuer Teamchef: Erste Gratulanten waren Dr. Sarah Gößling (Vors. CDU Raesfeld), Andreas Grotendorst und Hans-Dieter Strothmann

Im Raesfelder Rat wird es etwas bunter. Die CDU bleibt zwar stärkste Kraft in Raesfeld, verliert aber Stimmen bei der Raesfelder Gemeinderatswahl. Insgesamte holte die CDU 47,31 Prozent (2014: 61,1 Prozent).

Kommunalwahl Raesfeld

Aufgeholt hat die Unnabhänge Wählergemeinschaft (UWG). 22,50 Prozent (16,4 Prozent) Wähler stimmten für sie.

Leichte Verluste gegenüber 2014 muss auch die SPD hinnehmen. 10,59 Prozent (12,3 Prozent) Bürger stimmten für sie.

Hingegen legten Bündnis 90/Die Grünen mit 11,24 Prozent leicht zu (10,2 Prozent). Die FDP, die in diesem Jahr zum ersten Mal antrat, holte 8,36 Prozent und ist mit zwei Sitzen neu im Rat vertreten.

Raesfeld-Kommunalwahl-Martin-Tesing
Elke Rybarczyk überreichte an dem Wahlsieger Martin Tesing ein Geschenk. Ihre Enttäuschung über die Niederlage konnte sie jedoch nicht ganz verbergen. Foto: Petra Bosse

Bürgermeisterwahlen

Außerdem waren die Raesfelder aufgerufen, einen neuen Bürgermeister/ Bürgermeisterin zu bestimmen.

Sie wählten Martin Tesing von der CDU. Er tritt die nachfolge von Andreas Grotendorst an und holte 59,9 % der Stimmen und ließ seine Herausforderin Elke Rybarczyk (SPD) 26,2 % und den parteilosen Andreas Overkämping hinter sich. Der Landwirt und Einzelbewerber jedoch sorgte mit seinen 14,55% der Stimmen für große Verwunderung.

Kommunalparlament NRW

Rund 14,3 Millionen Bürger in NRW haben am Sonntag ihre Kommunalparlamente gewählt. Die CDU ist erneut stärkste Partei geworden. Die SPD konnte Stimmen gewinnen.

Rückblick

Bei der Bürgermeisterwahl im September 2015 wurde Andreas Grotendorst mit 4.631 der Stimmen (82,1%) gewählt. Für seine Mitstreiterin Elke Rybarczyk (SPD) sprachen sich 1.013 (17,9%) der Bürger aus.

Bei den Landratswahlen 2014 entfielen 99.469 Stimmen (63%) auf Dr. Kai Zwicker von der CDU. Insgesamt 4.014 (71,3%) stimmten seinerzeit für Kai Zwicker.

Vorheriger ArtikelLandrat Dr. Kai Zwicker mit 67,2 Prozent wiedergewählt
Nächster ArtikelDiebe wollten Klimatechnik vom Rathausdach stehlen
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here