Kleinste Strommuseum der Welt – Ausstellung

Das „Kleinste Strommuseum der Welt“ am Elsenberg in Schermbeck-Damm öffnet am kommenden Sonntag, 7. Oktober, von 11.30 bis 16 Uhr offiziell letztmalig in diesem Jahr seine Tür.

Noch einmal bietet der Turmverein allen Interessenten die Gelegenheit, die Ausstellung rund um die Geschichte des Stroms in aller Ruhe zu erleben. „Glaubt man den Wetterfröschen, dann soll rechtzeitig der Regen enden und Ausflügler haben am Sonntag bei 14 Grad und Sonne die perfekte Möglichkeit, einen Herbstausflug mit dem Besuch des Stromturms zu verbinden“, lädt Pressesprecher Elmar Venohr alle Besucher ein. Das Trafohäuschen geht dann in die Winterpause und wird erst wieder im kommenden Mai regelmäßig am ersten Sonntag im Monat zu besichtigen sein. Sondertermine können allerdings nach wie vor mit dem Vorsitzenden Ernst-Hermann Göbel unter 02853/ 840 vereinbart werden. Die Arbeit des Turmvereins geht indes weiter. Unter anderem ist für den zweiten Samstag im Dezember das traditionelle „Turmglühen“ am Feuerkorb geplant. Neuigkeiten werden rechtzeitig auf der Internetseite „www.turmverein-damm.de“ bekannt gegeben.

Vorheriger ArtikelJohannes Röring in der Schlossgemeinde Raesfeld
Nächster ArtikelAutohaus Hüppe im Premierenfieber – Oktoberfest
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein