Stellungnahme von Johannes Röring MdB, zum Rückritt von Thomas Purwin, SPD, aus Bocholt

Der Kommunalpolitiker Thomas Purwin hat nun seine Konsequenzen aus Anfeindungen im Internet gezogen. Ministerpräsidentin Hannelore Kraft äußert sich entsetzt über die Drohungen.

Purwin, seine Lebensgefährtin und Tochter sowie andere Bocholter Kommunalpolitiker waren in den vergangenen Monaten immer wieder Opfer von Hassmails geworden. Die Mails sollen überwiegend fremdenfeindlichen Charakter besitzen.

Wie gestern in den Medien zu hören war, ist der Bocholter Thomas Purwin von seinem Amt als Bocholter SPD-Chef zurück getreten.

Dazu erklärt Johannes Röring (MdB-Deutscher Bundestag):

Kein Millimeter Platz für Hass, Bedrohung und Einschüchterung

Berlin, 14.12.2016. „Ich bin erschüttert – als Politiker, als Familienvater, als Demokrat. Für Hass, Bedrohung und Einschüchterung darf es in der demokratischen Auseinandersetzung keinen Millimeter Platz geben.

Wir alle, egal welcher Partei wir nahestehen, sind gefordert, gegen Hass und Hetze insbesondere unter dem Deckmantel der vermeintlichen Anonymität des Internets vorzugehen.“

Vorheriger ArtikelMusikalische Adventsstunden mit den Burgmusikanten
Nächster ArtikelRaesfeld – Ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here