Blühwiesen, bunte Hortensien, Rosen, Wasser-Fontäne und Bänke sollen zukünftig laut Planung das Gelände rund um den Karpfenteich zieren.

RAESFELD. Als kurzfristig umsetzbare Maßnahme für das kommende Jahr sieht das ISEK die Neugestaltung der Schlossallee vor. Entsprechend der Projektbeschreibung ist eine Aufwertung der Allee sowie des Umfeldes des Karpfenteiches beabsichtigt.

Schlossallee Raesfeld und Karpfenteich

Der Vorentwurf zur Neugestaltung des Karpfenteiches und der Schlossallee, erstellt durch einen Landschaftsarchitekten, wurden im Planungsausschuss am Montag vorgestellt.

Freizeitanlage nicht nur für Raesfelder

Eine, wie Planungsamtsleiter Bernd Roters sagte, Freizeitanlage, die nicht nur die Raesfelder, sondern auch auswertige Gäste erfreuen soll. Die Aufwertung des Schlossumfelds sei laut Roters, ein wesentlicher Baustein des Dorfentwicklungskonzepts.

Mit der Umsetzung wird allerdings erst für 2020 gerechnet, wenn auch tatsächlich dafür Fördermittel freigegeben werden.

Schlossteich Raesfeld

Alle Kastanienbäume werden gefällt

Die Schlossallee ist eines von elf Projekten, die detailliert ausgearbeitet und im Einzelnen umgesetzt werden soll.

Für die Neugestaltung müssen allerdings die letzten verbliebenen Kastanien gänzlich entfernt werden. „Es bringt nichts, wenn wir die Anlage mit neuen Bäumen bepflanzen, und die kranken Bäume stehen lassen. Diese haben keine Überlebungschance und müssen früher oder später sowie gefällt werden müssen. Wir legen die Bäume auch für die Zukunft an“, so Roters. Mittlerweile seien weitere zwei Bäume von dem Bakterium befallen.

22 neue Bäume sollen rund um den Teich die Kastanien ersetzen. Welche Bäume gepflanzt werden, sei alles noch offen. Darüber will die Verwaltung erst entscheiden, wenn es so weit ist. „Es können Linden, Buchen oder Ahornbäume sein“.

Karpfenteich Schloss Raesfeld
Vorentwurf Karpfenteich und Schlossalle: Heiner Wortmann

Bänke zum Verweilen

LED-Bodenlampen sollen die Bäume von unten anstrahlen und zwischen den Bäumen sollen Bänke zum Verweilen mit Blick auf den Teich aufgestellt werden.

Als Schmuckstück und Attraktivität sei eine Wasserfontäne im südlichen Bereich geplant. Diese soll in den Abendstunden ausgeschaltet werden. Ebenso die Beleuchtungen längs des Weges soll zu später Stunde herunter gedimmt oder auch ganz ausgeschaltet werden.

Schlossallee Raesfeld und Karpfenteich

Holzterrasse

Eine Holzterrasse mit Sitzstufen soll ebenfalls die Anlage aufwerten. Arno Gödde von den Grünen verwies darauf, dass bei darauf geachtet wird, dass kein Tropenholz verwendet wird. Mit der Wasserfontäne soll auch dem Sauerstoffmangel entgegengewirkt werden.

Wie im letzten Jahr, als der Teich extrem grün dadurch wurde. Fische seien deshalb auch nicht mehr im Teich, eventuell noch einige verirrte Goldfische.

Am anderen Ende des Teiches, von der Weseler Straße aus, bilden zwei gemauerte Pfeiler ein Eingangstor. Die alten Hecken sollen verschwinden, sodass ein freier Blick über die komplette Anlage von der Straße aus wieder möglich sei. Der derzeitige Schlammfang und Überlauf bekommt eine Brücke mit Bank drauf.

Petra Bosse

Vorheriger ArtikelLUST auf Naturerforschung? Werde Junior Ranger!
Nächster ArtikelAnerkennungs­urkunde für Naturpark-Erweiterung
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here