Johannes Röring und die CDU-Raesfeld

Berlin. Zum Anlass der bevorstehenden Bundestagswahl 2013 hatte der CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle am Montag, den 19. August den Bundestagsabgeordneten und Präsident des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes, Johannes Röring, auf den Hof Honvehlmann nach Erle eingeladen.

Das Wetter spielte mit und schnell füllte sich die Hoffläche mit interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Raesfeld und Erle, die sich im Rahmen der Hofführung den landwirtschaftlichen Familienbetrieb von Ludger und Martina Honvehlmann näher anschauen wollten und zugleich mehr über das politische CDU-Wahlkampfprogramm erfahren wollten.

Nach einer herzlichen Begrüßung durch Ludger Honvehlmann erklärte er den Teilnehmern zunächst die groben Zusammenhänge und Funktionsweisen seines, vornehmlich auf Milchwirtschaft und Futteranbau ausgerichteten Familienbetriebs. Dabei lernten auch die Nichtlandwirte z. B. schnell, welche Futtersorten gefüttert werden, dass die Milchleistung einer Kuh bei durchschnittlich ca. 30 Liter liegt oder wie eine Melkmaschine funktioniert. Nach der ca. 1-stündigen, interessanten Hofführung hatten alle interessierten Teilnehmer noch die Gelegenheit, sich auf dem benachbarten Preenshof über die aktuellen Wahlkampfthemen und die Schwerpunkte in der Kommunalpolitik zu informieren.

Johannes Röring, direkt gewählter Abgeordneter des Bundestags betreut den Wahlbezirks Borken II und freute sich über das rege Interesse. Er informierte zunächst in einem kurzen „Bericht aus Berlin“ über die aktuellen Schwerpunktthemen des bevorstehenden Bundestagswahlkampf. Hier standen die Soziale Gerechtigkeit in Deutschland, wie z.B. das Thema Mindestlohn, agrarpolitische Thematiken, verschiedene Bereiche aus dem Sektor Umwelt und Energie, aber auch die Finanz- und Wirtschaftspolitik im Mittelpunkt.

Danach bestand für alle Zuhörer die Möglichkeit die angesprochenen Themen und Wahlkampfziele aufzugreifen und hinterfragen oder bestimmte aktuelle Themen aus der Kommunalpolitik zu diskutieren. Schon kurze Zeit später entfachte sich eine aktive Diskussion über Themen, wie beispielsweise den Umgang mit Mindestlöhnen oder der Uneinigkeiten zwischen der CDU und CSU bzgl. Der PKW-Maut. Aber auch die gesetzlichen Vorgaben in der Agrarwirtschaft, der Stellenwert der Landwirtschaft als Arbeitgebern oder die Wichtigkeit des gelebten Tierschutzes wurden aktiv erörtert.

Insgesamt war es für alle Teilnehmer ein sehr informativer Abend, der mit vielfältigen Themen gefüllt war.

Vorheriger ArtikelUnd die Haare wachsen bei guter Pflege
Nächster ArtikelAlles klar für die Wahl
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

1 KOMMENTAR

  1. Der Familienbetrieb ist von Ludger und MARTINA Honvehlmann. Damit zum wiederholten mal, wie zuvor in der Zeitung, falsch veröffentlicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here