Nicht nur kucken, sondern Platz nehmen. Dazu lädt das Jugendhausteam Erle bei „Monday für miteinander“ ein.

ERLE. Vor dem Jugendhaus in Erle, in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre, bei Kuchen, Waffeln und Getränken fand zum zweiten Mal im Rahmen des Ferienkalenders „Mondays für miteineinander“ statt.

Im Angebot hatte das Jugendhaus diesmal die XXL Version mit Kinderschminken, Spielmobil, Armbänderknoten und vieles mehr. Jugendhausleiterin Tanja Regmann und Sonja Gerwers waren mit der Beteiligung zufrieden.

Monday für miteinander Jugendhaus Erle
Die ehrenamtliche Helferin Shirley Willmsen, Jugendhausleiterin Tanja Regmann, Sonja Gerwers und Eva Gröniger freuen sich auf Besucher, die hier gerne vor dem Jugendhaus ein Stück Kuchen essen, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

Ins Gespräch kommen und nicht stur vorbeigehen

Rund 35 Kinder sowie teilweise ihre Eltern folgten der Einladung und erlebten ein Beisammensein Nachmittag mit Aktionen. Die kostenfreie Aktion sei nicht nur etwas für Kinder, sondern eigentlich, so der Plan des Jugendhauses, sollen hier auch Bürger gemeinsam ins Gespräch kommen, um das das Haus und die Mitarbeiter näher kennenzulernen. „Viele sind aber einfach nur so vorbeigegangen, ohne uns überhaupt nur eines Blickes zu würdigen“, resümiert unverständlich Tanja Regmann. Sie verweist erneut darauf, dass sich jeder gerne dazu gesellen kann und darf.

Nächster Termin

Das nächste „Mondays für miteinander“ findet am 29.7. von 16 bis 18 Uhr statt. Hier werden dann wieder, wenn es das Wetter zulässt, die neuen Möbel des Hauses repräsentativ vor die Tür gestellt.

Gleichzeitig und zum ersten Mal haben Regmann und Gerwers in den ersten drei Ferienwochen die Betreuung des Schuki-Klubs, der in den Jahren zuvor von Petra Haasler und Tanja Heyng geleitet wurde, in Raesfeld übernommen. „Wir hatten Glück, dass wir noch kurzfristig zwei Honorarkräfte finden konnten, die uns dabei tatkräftig unterstützen und das Programm mitgestalten“, so Gerwers.

Neues Konzept für den Schuki-Klub

Mit einem neuen Konzept sorgen Regmann und Gerwers mit unterschiedlichen Aktionen für alle daheimgebliebenen Grundschulkinder dafür, dass keine Langeweile aufkommt. Dazu gehöre in den drei Wochen, so Regmann, jeden Morgen ein gesundes Frühstück, welches gemeinsam mit den Kindern zubereitet wird. Ansonsten seien alle Angebote situationsorientiert, so Regmann. „Wir sind flexibel genug, um auf den Bedarf der Kinder einzugehen. Bis jetzt wurde alles gut angenommen“.

Töpfern

In den Sommerferien wird jeden Mittwoch im Jugendhaus Erle von 15 bis 18 Uhr und in Raesfeld jeden Mittwoch von 16.30 bis 18 Uhr getöpfert.

Vorheriger ArtikelSommerhitze draußen lassen
Nächster ArtikelSturz erfasst mehrere Radfahrer
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here