Startschuss für das Projekt „Eigenheim“ – Die Erschließung des zweiten Bauabschnitts im Raesfelder Neubaugebiet „Stockbreede“ ist abgeschlossen.

Private Bauherren können ab kommenden Montag damit beginnen, ihre Eigenheimprojekte zu verwirklichen.

Raesfeld (pd). Mit der Fertigstellung des Ausbaus der Van-Gent-Straße steht den ersten Spatenstichen für die Häuslebauer im neuen Baugebiet Stockbreede II nichts mehr im Wege.

Luftbild Raesfeld Stockbreede
Luftbild Raesfeld Stockbreede. Foto: Gemeinde Raesfeld

Rund 10 Monate hatte es gedauert, um Schmutz- und Regenwasserkanalisation, Versorgungsleitungen für Gas, Wasser, Strom und Telefon sowie die Baustraße für dieses Baugebiet fertig zu stellen. Die damit verbundenen Kosten für die Baustraße, den Kanal und die Erweiterung des Regenrückhaltebeckens belaufen sich auf rund eine Million Euro.

„Für viele Häuslebauer fällt mit der Freigabe des Baugebiets gleichzeitig der Startschuss für das Projekt „Eigenheim“, sagt Bürgermeister Andreas Grotendorst.

„Es wurden bereits 23 Bauanträge bei der Gemeinde eingereicht. Kurzfristig werden sicherlich weitere folgen, denn schon 46 der rund 60 Grundstücke sind verkauft und auch die restlichen Grundstücke werden kurzfristig entsprechend der bereits bestehenden Bewerberliste veräußert.“

„Damit könnten die ersten Eigenheime an der Van-Gent-Straße voraussichtlich noch in diesem Jahr bezogen werden“, freut sich auch der Erste Beigeordnete Martin Tesing. In den kommenden Jahren will die Gemeinde Raesfeld darüber hinaus weitere Baugrundstücke bedarfsgerecht anbieten.

Vorheriger ArtikelLandwirte spenden über 1000 Schutzanzüge
Nächster ArtikelSportvereine im Kreis Borken werden digital
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here