Heimatverein Raesfeld besuchte vermessungstechnisches Museums

Hoch interessante Führung durch die Ausstellung des Vermessungstechnischen Museums

Eine Gruppe von 15 Teilnehmern des Heimatvereins Raesfeld und der Interessengemeinschaft Geometerpfad Rhedebrügge wurde vom Vorsitzenden des Förderkreises, Dipl. Ing. Frhr. von Stillfried, durch die Ausstellung geführt.

Gespannt wurde der  Bogen von der Entstehungsgeschichte der Vermessung bis in die heutige Zeit. Anhand von Schauobjekten, Bildern, Grafiken und Modellen und einer Vielfalt von messtechnischen Geräten ergänzt um ausführliche Erläuterungen verschaffte er den Teilnehmern einen umfassenden Einblick über die Welt der Vermessung.

Den Anfang nahm die Führung beim Thema Erdvermessung und setzte sich über die Themenbereiche Landvermessung, Feldmesskunst, Grenzmale, die Höhenmessung bis hin zur Entstehung der Kartierung von Messergebnissen fort. Durch seine besonders fachkundige und spannende Darstellung der verschiedenen Themen gelang es dem Bauingenieur von Stillfried die Teilnehmer in seinen Bann zu ziehen und die volle Aufmerksamkeit der Teilnehmer zu erreichen.

Neben der Ausstellung bewahrt das Museum viele weitere Messgeräte bis hin zu Fahrzeugen rund um das Thema Vermessung aus unterschiedlichen Epochen der Weltgeschichte in einem Depot auf.
Für die Mitglieder der Interessengemeinschaft Geometerpfad Rhedebrügge war es besonders interessant zu erfahren, dass ein Teil der Museumsgeräte für extern stattfindende Ausstellungen leihweise zur Verfügung gestellt werden können.
Die Teilnehmer waren sich einig. Die Fahrt des Heimatvereins und der Interessensgemeinschaft Geometerpfad Rhedebrügge war ein voller Erfolg.

Vorheriger ArtikelElf Reitsättel sichergestellt / Geschädigte gesucht
Nächster ArtikelEintracht Erle lädt zum Jugendtag ein
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein