Gerichtstag in Raesfeld Erle – Im Naturpark Hohe Mark das Mittelalter erleben

(pd). An der alten Thing- und Gerichtsstätte „den vryen Stoel tum Aßenkampe by Erle“ findet wieder eines der im ganzen „Heiligen Deutschen Reich“ anerkannten und gefürchteten Femegerichte statt.

Das letzte öffentliche Gericht liegt schon lange Zeit zurück. Der Freigraf hat wieder neue Klagen bekommen, dass „Gott und dem Heiligen Deutschen Reich eine große Missetat, Schmach und Hohn angetan worden ist“.

Femegericht Erle
Uschi und Walter Großewilde leiten das Femegericht unter der ehrwürdigen Femeiche in Erle

Das muss schnellstens gesühnt werden. Um ein gerechtes Urteil zu fällen, benötigt der Freigraf und sein Schultheiß wieder eine Anzahl von Frei- und Fronschöffen und viele Zeugen die sich an die Straftat erinnern und darüber Zeugnis ablegen können.

Femegericht mit Walter Großewilde
Dem Freigrafen zu Erle lagen wieder Klagen vor, das dem Deutschen Reiche „eine große Missetat, Schmach und Hohn“ angetan worden war.

Nach altem mittelalterlichem Brauch wird zwischenzeitlich ein „Gelage“ abgehalten, wo kleine Brötchen und auch „geistige“ Getränke gereicht werden. Jeder Schöffe, Fronschöffe, der Kläger, der Beklagte/n sowie alle anderen Teilnehmer erhalten eine Beglaubigungsurkunde.  

Der Freigraf zu Erle und sein Schultheiß freuen sich auf Sie.

Termin 8. Juni, 15 Uhr an der Femeiche in Raesfeld-Erle, Ekhornsloh. Kosten 12 € Erwachsene, Kinder kostenlos.

Anmeldung bis Donnerstag 6. Juni bei Walter Großewilde Tel. 02865 7398 oder [email protected] oder Bildungswerk Raesfeld Tel. 02865 10073

Vorheriger ArtikelImmobilie des Monats Juni – Einfamilienhaus in Schermbeck
Nächster Artikel6. Azubi-Speed-Dating in Borken
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here