Reichstag2.jpg.jpg (602x640)Gastfamilien für Stipendiaten aus den USA gesucht – MdB Johannes Röring engagiert sich für den interkulturellen Jugendaustausch

„Die jungen Leute aus den USA sind neugierig auf Deutschland: Im Au-gust kommen 50 Schülerinnen und Schüler aus den USA nach Deutschland. Die Jugendlichen sind Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms des Deutschen Bundestages (PPP). Sie bleiben zehn Monate, leben in einer Gastfamilie und gehen zur Schule.“ Johannes Röring MdB, freut sich über interkulturelle Begegnungen in seinem Wahlkreis Borken II und unterstützt daher die gemeinnützige internationale Austauschorganisation Experiment e.V. dabei, Gastfamilien zu finden!

Interessierte Familien können sich direkt an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Kontakt: Katharina Meißner, Telefon: 0228 95 72 2-36,

E-Mail: [email protected]

Das PPP ist ein gemeinsames Programm des Deutschen Bundestages und des Kongresses der USA, das in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum feiert. Seit 1983 gab es über 15.000 junge Botschafter aus Deutschland und den USA, die in das jeweils andere Land reisten. Johannes Röring übernimmt regelmäßig die Patenschaft für einen Stipendiaten im Wahl-kreis.

Gastfamilie kann jeder werden – egal ob Alleinerziehende, Paare mit und ohne Kinder oder Patchwork-Familien. Es ist wichtig, dass sich alle Familienmitglieder darauf freuen, eine neue Kultur kennen zu lernen, und mit Warmherzigkeit einen jungen Menschen in einen für ihn ungewohnten deutschen Familienalltag zu integrieren.

Über Experiment e.V.:

Experiment e.V. ist das deutsche Büro der weltweit ältesten Austauschorgani-sation „The Experiment In International Living“, gegründet 1932 in den USA. Der Verein mit fast 1000 Mitgliedern ist seit 1952 in Deutschland als gemein-nützig registriert. Kooperationspartner sind u.a.: Botschaft der USA, Bundesmi-nisterium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Deutscher Akademischer Austausch-Dienst, Deutscher Bundestag, Fulbright Kommission, Goethe–Institut, Stiftung Mercator und die ZEIT-Stiftung.

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelLeute im Fokus – Olaf Thon
Nächster ArtikelRaesfeld – Einbrecher entwenden Heizungsanlage
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here