20 Jahre Förderverein Burgmusikanten – Frühlingskonzert 2018
„Musik wäscht die Seele vom Staub des Alltags rein“

RAESFELD.Mit diesem Zitat von Berthold Auerbach begrüßte der erste Vorsitzende Matthias Sümpelmann die Besucher des diesjährigen Frühlingskonzertes am vergangenen Samstag, in der voll besetzten Sporthalle, die einem gemütlichen Konzertsaal an diesem Abend in nichts nachstand.

Lobende Worte folgten für den Förderverein, der eigens zum 20 jährigen Jubiläum eine VIP-Lounge aufbaute dessen Plätze im Laufe des Konzertes an einige Mitglieder verlost wurden.
Bei leckeren Häppchen und kühlen Getränken, konnte nicht nur der vom Losglück getroffene erste Bürger der Gemeinde Raesfeld Andreas Grotendorst sich über das Eröffnungsstück aus der Feder des Aufbauorchester-Dirigenten Uli Meyering freuen.

Mit dem „Räuberrock“ frei nach dem Lied der Räuberhauptmann Zitterarm gelang es den jüngsten der Burgmusikanten die Zuschauer in der Halle von Anfang an mit zu reißen. Um eine Zugabe kamen die jungen Musiker, der jüngste gerade mal sieben Jahre alt nicht herum.
Im Anschluss zeigte das Vororchester, seine ganze Bühnenerfahrung.

Moderator Matthias Sümpelmann

Vom ersten Vorsitzenden, der wie gewohnt in charmant humoriger Weise durch das Programm führte wurden die Musiker als kleine Profis auf die Bühne gebeten und zeigten schon bei ihrem ersten Stück mit der Liebesmelodie „Speak softly, Love aus dem Filmklassiker der Pate, ihre musikalische Größe. Allen voran Louisa Mels die mit ihrem Klarinettensolo überzeugte. Mit dem Stück „Son Cubano“ beschrieb das Vororchester musikalisch den hohen Stellenwert des gleichnamigen kubanischen Musikstiles.


Viel Applaus gab es dann für den neuen Dirigenten des Jugendorchester August Kreyenbrink, dessen musikalischer Federstrich mit dem „Adagio Cantabile“ von Ludwig van Beethoven und der „Easy Baroque Suite“ dem Jugendorchester ganz neue Töne entlockte. Beim Stück „The Beatles on Stage“ schien dann der ein oder andere Besucher sich an früherer Zeiten zu erinnern.

VIP-Lounge – 20 Jahre Förderverein Burgmusikanten

Musik für alle

Als dann nach der Pause das Hauptorchester seinen großen Auftritt hatte unterstrich Sümpelmann noch einmal den sozialen Auftrag der Burgmusikanten, Musik anzubieten für so viele junge Menschen und gemeinsam Musik zumachen vom Grundschulkind bis zum Rentner, eine Verbindung durch die Generationen aufrecht zu erhalten und eine Sprache zu sprechen, die jeder versteht.


Das das Hauptorchester eine Sprache spricht, dafür sorgte Kristian Palauneck mit dem Konzertmarsch „Arsenal“. Ganz andere Töne hingegen entlockte er dem Orchester bei der „First Suite in Es“ welches sich besonders für die Holzbläser als gelungene Herausforderung darstellte. Tiefgreifenden Herzschmerz hingegen erfuhren die Besucher bei Leonard Cohens „Halleluja“. Beim „Phantom der Oper“ zeigte das Hauptorchester seine volle musikalische Breite und nahm die Besucher mit in die Geschichte voller Liebe und Eifersucht, Ruhm und Rache.


Aber auch die Freunde von Marsch und Polka kamen wie gewohnt auf ihre Kosten.
Was folgte war das große Finale mit allen 120 Musikern und der Gesangseinlage „Nehmt Abschied Brüder“. Zuvor jedoch gab es Seitens des Bürgermeisters noch spontane Dankesworte für die gelungene Veranstaltung.

Text und Fotos: Raesfelder Burgmusikanten

Vorheriger ArtikelLandrat Dr. Kai Zwicker erfreut: Beim Thema Erneuerbare Energien
Nächster ArtikelTag des offenen Hofes in Raesfeld
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here