„Der dritte Platz, als Ergebnis der Bundestagswahl, wäre für die FDP Platz eins.“

So Alexander Graf Lambsdorff, diesjähriger Gastredner beim Sommerempfang, zu dem Karlheinz Busen eingeladen hatte.

(pd.) Karlheinz Busen ist unser FDP-Direktkandidat für den Bundestag im Wahlkreis 126 Borken ll. Alexander Graf Lambsdorff, übrigens ein Neffe von Otto Graf Lambsdorff, beeindruckte in seiner knapp einstündigen freien Rede, die zahlreichen Gäste aus den Ortsverbänden der Freien Demokraten.

Graf Lambsdorff vermochte es ebenso wie Karlheinz Busen deutlich zu machen, warum die FDP im neu gewählten Bundestag eine bedeutende Rolle einnehmen und diese in großer Verantwortung auch ausüben werde.

Der Einladung waren auch Mitglieder aus dem FDP-Ortsverband gefolgt, die im Anschluss des offiziellen Teils die Gelegenheit nutzten, mit Graf Lambsdorff (Vizepräsident des Europäischen Parlaments) ins Gespräch zu kommen. Es war ein sehr interessantes und kurzweiliges Event, das wohl jeder Teilnehmer in guter Erinnerung behält, so Reinhard G. Nießing, stellv. Vorsitzender der Freien Demokraten im OV Raesfeld.

Fotos: privat

Vorheriger ArtikelBundestagswahl 2017: Wieder „Kreiswahlstudio“ im Borkener Kreishaus
Nächster ArtikelEinladung zum CDU-Gemeindeparteitag 2017
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here