Fahndung nach schwerem Raub – vorsicht Schusswaffe!

Fahndung nach schwerem Raub – Phantombild anbei Oberhausen (ots) – Am 02.10.2013 um 06.50 Uhr kam es auf der Klosterhardter Str. 6 in 46119 Oberhausen zu einem schweren Raub auf die Lottoannahmestelle Seibt. Ein ca. 25-30 Jahre alter, männlicher, maskierter UBT betrat zur Tatzeit die Lottoannahmestelle und forderte die Geschädigte unter Vorhalt einer schwarzen Schusswaffe zur Herausgabe von Geld und Zigaretten auf. Anschließend flüchtete der UBT mit ungefähr 115 EUR Bargeld und mehreren Zigarettenschachteln in unbekannte Richtung.  UBT kann wie folgt beschrieben werden: – männlich – ca. 25-30 Jahre alt

Oberhausen - Fahndung nach schwerem Raub
Oberhausen – Fahndung nach schwerem Raub

– ca. 1,65 m groß, normale Statur – dunkler Haaransatz und dunkler Teint, vermutlich Ausländer – bekleidet mit einem grünem Parka, blaue Jeans, schwarze Arbeitsschuhe, Handschuhe und einem grün melierten Schal, welcher bis zur Stirn hochgezogen war – Person sprach fließend deutsch – bewaffnet mit einer schwarzen Schusswaffe Rückfragen bitte an: Axel Deitermann, Polizeipräsidium Oberhausen, Telefon: 0208/826 22 22

Vorheriger ArtikelBelohnung ausgesetzt
Nächster ArtikelKommunalwahl 2014 Raesfeld – Die CDU Kandidaten auf einen Blick
Petra Bosse (alias celawie) Freie Journalistin - Kontakt: redaktion[at]heimatreport.de - Beiträge aus der Region, für die Region! Hinweise Kommentare: Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein