Erle (pd). Ein Teil des Erlöses aus dem Erler Sommerfest 2018 wird der neu gegründeten Gruppe Sternen Eltern Borken zur Verfügung gestellt.

Ludger Askamp, Mia Pass, Ingrid Horstmann und Hildegard Gülker als Vertreter der Erler Gruppen und Vereine übergaben am Samstag, den 11. Mai, eine Spende in Höhe von 500 Euro an die Gruppenleitung der Sternen Eltern, Diakon Klaus Elsner und Katharina Blankenhagen, die den Scheck gern im Namen aller betroffenen Eltern entgegennahmen.

Spende an die Gruppe Sternen Eltern aus Borken

Wenn Kinder während der Schwangerschaft noch im Mutterleib sterben, werden sie in Deutschland „Sternenkinder“ genannt. Dabei spielt es keine Rolle, wie weit die Schwangerschaft bereits fortgeschritten war.
Eines aber haben diese Schicksalsschläge gemein: sie lassen die betroffenen Familien, insbesondere die werdenden Mütter verzweifelt und oft untröstlich zurück.

Sein Kind noch während der Schwangerschaft zu verlieren, bedeutet einen schweren Verlust und wird auch heute noch sehr oft verschwiegen.
Dabei kann man gerade im Gespräch Trost finden und für die Zukunft wieder neuen Mut fassen.

Genau darum geht es der Selbsthilfegruppe „Sternen Eltern Borken“.

Die Gruppe wurde im Januar 2019 auf Initiative von Diakon Klaus Elsner, Seelsorger im St. Marien-Hospital Borken und Patricia Müller El-Amir, Fachbereichsleitung Eltern-Kind-Bereich in der Familienbildungsstätte, ins Leben gerufen und bietet Gesprächsabende für Eltern, die ihr Kind während der Schwangerschaft, der Geburt oder kurz nach der Geburt verloren haben.

Das Ziel der Selbsthilfegruppe ist es, sich in einer neutralen Umgebung zu treffen, um über das Erlebte zu sprechen, sich auszutauschen und verstanden zu werden und gemeinsam einen Weg aus der Fassungslosigkeit und der Trauer zu finden.

Und so trifft sich die Gruppe an jedem 2. Mittwoch im Monat in der Familienbildungsstätte Borken. Ein Team von vier Leitungsmitgliedern, 2 Frauen und 2 Männer, die selbst betroffen sind, begleitet, jeweils zu zweit, die Eltern bei diesen Gesprächsabenden. Im Hintergrund kümmern sich noch zwei weitere Mitarbeiter um die Verwaltung und Organisation. Alle setzen sich ehrenamtlich für ihre Sache ein.

Neben den Gesprächsangeboten sind für die Zukunft auch gemeinsame Aktionen, wie ein Besuch bei einem Steinmetz oder die Gestaltung von Erinnerungskerzen oder Trosttaschen geplant.

Väter und Mütter, die gemeinsam Wege finden wollen, die Trauer zu verarbeiten und Trost zu finden im Gespräch mit Gleichgesinnten, wenden sich bitte an die „Sternen Eltern Borken“.

Kontaktaufnahme ist möglich unter der Telefonnummer: 0171- 8325956 oder auf der Facebook- Seite: „Sternen Eltern Borken“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here