[singlepic=492,320,240,,center]

Gerade mal vier Tage verheiratet und schon geht der „Neue“ seines Weges. Wenn das mal nicht Liebe ist. Aber es scheint augenscheinlich wohl mit dem neuen Trauerschwanenpärchen in den Gräften am Schloss Raesfeld zu funktionieren. Wäre auch zu blöd wenn nicht, denn schließlich gibt es weit und breit keine große Auswahl  von Gleichgesinnten. Dann lieber mal für kurze Zeit am Mittag alleine im Wasser, als  die ganze Nacht einsam verbringen zu müssen.

Vorheriger ArtikelEhrungen beim Winterfest des Löschzuges Erle
Nächster ArtikelGeneralversammlung des Landesverbandes westfälischer Kornbrenner
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here