Gerd Bannefeld ist neuer Bürgermeister in der Schlossfreiheit.

RAESFELD. Die Bürger der Schlossfreiheit haben einstimmig Gerd Bannefeld mit 36 abgegebenen Stimmen am Samstagabend als neuen 150. Bürgermeister der Schlossfreiheit gewählt.

Damit löst der 53-jährige Dachdeckermeister seinen Vorgänger Karl-Heinz Zeh ab.

Einmal im Jahr steht in der eingeschworenen Bürgerschaft der Schlossfreiheit, in der rund 90 Familien leben, die Wahl eines neuen Bürgermeisters an.

Bürgermeister Schlossfreiheit Raesfeld
Gerd Bannefeld(li.). als neuer Bürgermeister in der Freiheit bekommt das alte Buch von Karl-Heinz Zeh überreicht

Männergesellschaft

In der Gaststätte Bonhoff, wo neben der Wahl noch zahlreiche organisatorische Dinge auf der Agenda standen und diskutiert wurden, waren die Männer der Freiheit unter sich. Eine reine Männergesellschaft, wie Bannefeld sagt, die aber spätestens dort aufhört, wenn es um die Reinigung der Kapelle geht. „Meine Aufgabe ist es, Repräsentant der Freiheit zu sein und das Nachbarschaftsfest ´Joppkes böan` zu organisieren. Ohne Ehefrauen allerdings geht gar nicht. Sie haben das Sagen dort, wo die Männer nicht mehr gefragt sind“, so Bannefeld augenzwinkernd. Dazu gehören das Putzen und die Pflege der Schlosskapelle. Die Frauen organisieren den Blumenkauf für Jubiläen und zur Fronleichnamsprozession und runden Geburtstagen.

Bürgermeister Schlossfreiheit Raesfeld

Ehrenamt

Das reine Ehrenamt als Bürgermeister habe Bannefeld wie er sagt, mit großer Freude angenommen. „Es ist zwar mit viel Arbeit verbunden, aber auch eine alte Tradition, für die es sich lohnt aktiv zu sein“.

Mit seinem neuen Amt darf sich Gerd Bannefeld in das Bürgermeister Buch aus dem Jahre 1841 eintragen. Dieses bekam er nach der Wahl von Karl-Heinz Zeh überreicht.  

Vorheriger ArtikelGrillen und Chillen mit WESTCOAST – Selecao Soccerhalle
Nächster ArtikelFreiluft-Frühstück in Homer an der alten Schule
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here