Heute Morgen kam es vor einer Wohnung in der  Fontanestraße in Borken zu einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau. Ein 41-jähriger Mann hat seine von ihm getrennte Frau mit seinem Auto angefahren und mit mehreren Schüssen lebensgefährlich verletzt. Nach Handgreiflichkeiten schoss der Täter dann auf die Frau. Wie eine Nachbarin berichtete, fiel gegen 7.15 Uhr ein Schuss. Diese glaubte zuerst, es wäre das Knallen einer Palette aus einer in der Nähe gelegenen Firma gewesen. Die Vermutung, ein Mann hätte auf ein Kind eingetreten, konnte nicht bestätigt werden. Kurze Zeit später flüchtete der Täter in einem jeepähnlichen PKW. Wer in dem Haus wohnte, konnte die Nachbarin nicht sagen. „Es ist ein Kommen und Gehen und dabei haben wir im Laufe der Zeit den Überblick verloren“, setzte die Nachbarin hinzu. Es soll es sich aber um ein Beziehungsdrama handeln, denn der Mann wohnte schon seit geraumer Zeit nicht mehr in diesem Haus.  Die 38-Jährige war mit ihrem Fahrrad unterwegs. Der aus der Türkei stammende Borkener flüchtete, stellte sich aber kurze Zeit später schließlich der Polizei. Das Motiv ist  noch nicht bekannt. Die Ermittlungen laufen. Die Eheleute haben drei gemeinsame Kinder im Alter von 10, 12 und 15 Jahren. Mehr zu dem Thema und zu der Tat
>>> klick hier

Vorheriger ArtikelFußwallfahrt nach Kevelaer
Nächster ArtikelHagelfeier St. Martin Raesfeld
avatar
Petra Bosse (alias celawie) Bitte beachtet die Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here