Gut besucht war auch in diesem Jahr der Borkener Bauernmarkt, der am Sonntag seine großen und kleinen Besucher mit allerlei Leckereien und kunsthandwerklichen Produkten aus der Region lockte. Doch auch Handwerkliches aus alten Zeiten wurde geboten.

Bauernmarkt in Borken

Eine Spinnerin zeigte, in alter Tracht gekleidet, wie aus Wolle Faden wurde, Schmied Günter Niehaus aus Münster formte aus Eisen, das in glühender Ho

lzkohle erhitzt wurde, kleine Hufeisen und wer wollte, konnte sich beim Seilmacher sein eigenes Seil drehen.

Wer eine Pause brauchte, konnte es sich bei einem kleinen Imbiss gut gehen lassen und bei heißen Maronen, geschmorten Pilzen, leckeren Reibeplätzchen oder Bratwurst vom Grill dem regen Treiben auf dem Borkener Marktplatz zusehen.

Vorheriger ArtikelEinbruch in Erler Apotheke -Photovoltaikanlage vom Dach gestohlen
Nächster ArtikelVerabschiedung von Ralf Groß-Holtick -Velen-
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here