Die kleine Eule scheint neugierig zu sein. Bereits in den Nachmittagstunden sitzt der Kautz auf dem Dach der Mühle und schaut mir stundenlang bei der Arbeit zu. Sehr ungewöhnlich, denn eigentlich sind Eulen nachtaktiv. Mein Nachbar aber nicht und er scheint von einer ganz besonderen Art zu sein. Er nimmt täglich ein Sonnenbad und erfreut sich an seiner Umgebung.

Der Eulenruf  galt bereits im antiken Griechenland als ein schlechtes Vorzeichen und sie waren als Unglücksboten verschrien. Und selbst bei „Shakespear“  lässt sich der Aberglaube an die Eule als Todesbote finden. In seinem Drama „Julius Cäsar“ kündigt der Eulengeschrei einen  Mord an.

Für den Fall, dass in nächster Zeit hier in Erle ein Mord geschehen soll, dann werde ich ja wohl rechtzeitig durch einen sehr lauten Ruf des Kautzes  gewarnt werden. Obwohl….jeden Abend höre ich ihn. Was das wohl zu bedeuten hat?

Vorheriger ArtikelEntlasschüler Alexanderschule Raesfeld 2012
Nächster ArtikelTennenfest in Gahlen
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here