Landesweite Prognosen einer hohen Briefwahlbeteiligung bestätigen sich im Kreis Borken- Quote zu 2014 verdoppelt

Kreiswahlleiter Dr. Ansgar Hörster: „Über 23 Prozent der Wahlberechtigten im Kreis Borken haben bisher einen Antrag auf Briefwahl gestellt“

Kreis Borken. Nach einer aktuellen Abfrage des Kreises bei den Städten und Gemeinden haben für die Kommunalwahl bisher über 23 Prozent der rund 300.000 Wahlberechtigten im Kreis Borken Briefwahl beantragt.

Das teilt heute (am Tag des Antragschlusses/11.09.2020) Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster in seiner Funktion als Kreiswahlleiter mit. Kreisweit ist die Gemeinde Heek mit über 34 Prozent Spitzenreiter. Dies bestätigt die bisherigen landesweiten Prognosen einer hohen Briefwahlbeteiligung.

Im Vergleich zur Kommunalwahl 2014 hat sich die Anzahl der beantragten Wahlscheine damit mehr als verdoppelt (Quote 2014: 11,5 Prozent).

Die meisten Anträge zur Briewahl kommen aus Heek (34,36%), Heiden (31,22%), und Südlohn (33,04%) gefolgt von Gescher (29,12) und Raesfeld (27,56%)

Vorheriger ArtikelJugendwerk Raesfeld gewinnt Spendenwettbewerb
Nächster ArtikelStatistische Erhebungen bei den Wahlen in Raesfeld
avatar
Netiquette - Kennzeichnen Sie den Kommentar mit Ihrem Namen. Benutzten Sie dabei keine anonymen Namen. Mailadressen und andere persönliche Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die gegen unsere Richtlinien verstoßen. Mit dem Abgeben eines Kommentars erklären Sie Ihr Einverständnis, dass Ihr Benutzername und der Kommentartext in Gänze oder in Auszügen auf Heimatreport zitiert werden kann. Achten Sie auf einen sachlichen Umgangston! Beleidigende, diskriminierende oder anstößige Kommentare, die gegen das Gesetz verstoßen, löscht die Redaktion.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here