Schüler-Berufsunfähigkeitsversicherung punktet mit zwei wesentlichen Vorteilen

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Schüler? „Das ergibt mehr Sinn, als es auf Anhieb scheint“, verrät LVM Vertrauensmann Marc Ketteler. Eine frühe Absicherung hat nämlich zwei wesentliche Vorteile: Sie sichert sowohl geringere Beiträge als auch umfassenden Schutz.

Die Leistungen Ihrer LVM-Versicherungsagentur:

  • Direkter Ansprechpartner vor Ort.
  • Ihr Fachmann für Versicherungen, Finanzen und Vorsorge.
  • Mehr als 30 Jahre Erfahrung.
  • Auch über WhatsApp erreichbar.
  • Kostenlose „Meine LVM“-App.

Marc Ketteler weiß: „Der Preis bleibt niedrig!“

„Wer noch die Schulbank drückt, steigt nämlich zu einem vergleichsweise niedrigen Preis ein. Und der bleibt ihm ein Arbeitsleben lang erhalten“, erklärt Marc Ketteler. Das gilt selbst dann, wenn der Versicherte später einen Beruf ausübt, der mit größeren Risiken und dementsprechend höheren Beiträgen verbunden ist: zum Beispiel mit körperlichen Tätigkeiten.

Seltener Risikozuschläge oder Leistungsausschlüsse bei jungen Menschen

Hinzu kommt: Wer eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt, muss seine Vorerkrankungen angeben. „Je weniger davon vorliegen, umso geringer ist die Wahrscheinlichkeit von Risikozuschlägen oder Leistungsausschlüssen“, informiert Marc Ketteler. „Schüler haben hier also meist einen absoluten Vorteil gegenüber Erwachsenen.“

Marc Ketteler
Friedholt 1
46348 Raesfeld
02865 95110
02865 95120
[email protected]

Vorheriger ArtikelREGIONAL. BIO. FAIR.-Gründung der Regionalwert AG Münsterland
Nächster Artikel„Telenotarzt“ bei der Feuer- und Rettungswache Borken im Einsatz
avatar
Moin, ich bin André Elschenbroich. Vielen bekannt unter dem Namen Elsch. Der Eine oder Andere verbindet mich noch mit der WAZ, bei der ich 1988 als freiberuflicher Fotojournalist anfing und bis zur Schließung 2013 blieb. Darüber hinaus war ich in ganz Dorsten und der Region gleichzeitig auch für den Stadtspiegel unterwegs. Nachdem die WAZ dicht machte, habe ich es in anderen Städten versucht, doch es war nicht mehr dasselbe. In über 25 Jahren sind mir Dorsten, Schermbeck und Raesfeld mit ihren Menschen ans Herz gewachsen. Als gebürtiger Dorstener Junge merkte ich schnell: Ich möchte nirgendwo anders hin. Hier ist meine Heimat – und so freut es mich, dass ich jetzt als festangestellter Reporter die Heimatmedien mit multimedialen Inhalten aus unserer Heimat bereichern kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here